Samstag, 16 December 2017

HISTORIE Bündnis Freital 
(mehr Informationen zum gesamten Projekt gibt es hier)

Im Sommer 2015 gründete sich in Freital das lokale „POP TO GO Bündnis für Bildung“ unter der Projektleitung des Kultur- und Tanzwerkstatt e.V.,(KuTaWerk), der als Sozialraumpartner des Bundesverbandes für Popularmusik e.V. fungierte und die Organisation und Durchführung der seit dem gemeinsam mit den weiteren Bündnispartnern (Spielbühne Freital e.V., Berufsausbildungszentrum BAZ) durchgeführten 3 Pop2Go-Maßnahmen sicherstellte.

1. OPEN UP – Workshops – 05./06.12.2015: 60 Teilnehmer

 

Fotos

2. ON STAGE – Come On Stage – 29.03. bis 11.06.2016: 28 Teilnehmer

Fotos

3. WORK OUT Camp – Girls Summer Camp – 18. bis 23.07.2016: 30 Teilnehmer

Fotos

 

Durch die Insolvenz des Bildungspartners im Bündnis musste ein neuer Partner an dessen Stelle treten. Durch die Mitgliedschaft von KuTaWerk im neu gegründeten Soziokulturellen Zentrum Freital konnte der Förderkreis Biotec e.V. gefunden werden, der ebenfalls – wie auch die Spielbühne Freital e.V. - Mitglied im Soziokulturellen Zentrum ist.

Seit Dezember 2016 leitet nun der neu entstandene und ins Freitaler Bündnis eingetretene Trägerverein des Soziokulturellen Zentrums, Soziokultur Freital e.V., gemeinsam mit seinen Partnern die POP TO GO-Projekte, die durch die Unterstützung des Bundesverbandes Popularmusik e.V. aus Mitteln des Bundesprogramms „Kultur macht stark“ durchgeführt werden können.

(Soziokultur Freital e.V. gründete sich am 28. Juni 2016 als Zusammenschluss von 7 Freitaler kulturschaffenden Vereinen und der Körperschaft der Stadt Freital, um ein Soziokulturelles Zentrum in Freital aufzubauen und die Trägerschaft zu leisten.)

4. ON STAGE – Come On Stage Teil 2 - 04. bis 17.12.2016: 28 Teilnehmer

5. OPEN UP – Open Up 2017 – 14./15.01.2017: 67 Teilnehmer

Werbemaßnahme

6. OPEN UP Qualifizierung – Open Up Quali 2 – 27./28.01.2017: 15 Teilnehmer
7. OPEN UP Qualifizierung – Open Up Quali 1 – 28.01.2017: 23 Teilnehmer

8. ON STAGE – Freital trifft Breakdance Meets Classic – 01.04. bis 12.05.2017: 27 Teilnehmer

Fotos

 

9. ON STAGE – Rock That Stage – 18.04. bis 17.06.2017: 25 Teilnehmer

Information zum Stück

Das zweite Projekt „Rock That Stage“ begann in den sächsischen Osterferien 2017 und war das Pop2Go-Projekt des Bündnisses Freital in diesem Jahr. Die beteiligten Kinder und Jugendlichen haben unter Anleitung der Dozenten ein eigenes Bühnenstück in Weiterführung der Projektidee des Kindertanzstückes „Breakdance Meets Classic III“ erarbeitet.

Das 4. Pop2Go-Projekt „Freital trifft BDMC“ war eine Kooperation mit der Elblandphilharmonie gewesen, das rund 60 Kinder und Jugendliche aus verschiedenen Regionen Deutschlands auf der Bühne vereinigte. Dieses Stück bildete die Basis für das nun ausschließlich mit Freitalern beteiligte Folgeprojekt.


Nach über 30 Stunden Arbeit wurde das Ergebnis am 17.06.17 im StadtKulturhaus aufgeführt.


Inhaltlich griffen die jugendlichen Akteure aus dem Pool an Ideen letztlich zu einem schon häufig verwendeten Thema: ein junges Mädchen, dessen Leidenschaft das klassische Ballett ist, zieht in eine neue Stadt und verliebt sich ausgerechnet in den Protagonisten der Hip-Hop-Crew an der neuen Schule. Glücklicherweise verliebt auch er sich in sie. Und so überwinden beide vermeintliche Abneigungen gegenüber den jeweils entgegengesetzten Interessen und vereinigen letztlich auch die Ballett-Anhänger und die Hipp-Hopper im Finale des Stückes.

10. WORK OUT Camp – WorkOutCamp 2017 – 09. bis 14.10.2017: 30 Teilnehmer (Stand 26.09.17)

Fotos

 

Werbemaßnahme

Musik-Tanz-Camp

Seit den ersten Kontakten mit dem Kultur-macht-stark-Programm des BV Pop im Dezember 2014 durch die Maßnahmen des Bautzener Bündnisses interessierte sich Kutawerk sehr für diese Projekte und stand sehr schnell mit seinen Bündnispartnern bereit, als es Anfang 2015 zu ersten Treffen von interessierten Freitaler Akteuren mit dem Regionalprojektpartner kam. Aufgrund der ehrenamtlichen Strukturen und der Insolvenz des Bildungspartners im Bündnis konnten jedoch seit Gründung des Bündnisses im ersten Jahr nur 3 Maßnahmen durchgeführt werden. Seit dem Eintritt des Trägervereins des Soziokulturellen Zentrums Freital, der soziokulturelle Arbeit über ein virtuelles Zentrum dezentral (und) über Netzwerke leistet, konnten innerhalb eines weiteren Jahres bereits 6 Maßnahmen durchgeführt werden, die letzte im Jahr 2017 ist derzeit noch in Planung und Organisation.

 

 

Wappen Freital Logo Kulturraum Kulturstiftung Logo ESF

  Herzlichen Dank an unsere Fördermittelgeber